Mittwoch, 22. April 2020

Der Gipfel der Kreativität

Nun wird's ganz eigen - ich habe den Stoff zusammengepatcht und anschließend bemalt. Das dauerte zwar erheblich länger, hat aber um so mehr Spaß gemacht.

Diese Stifte habe ich verwendet:



Die Farben Türkis und Weiß glitzern nach dem Abtrocknen. Bei so kleinen Motiven ein hübscher Effekt!

Die Farbe ist aufgetragen und muss 6 Stunden trocknen.


Die Farbe ist trocken und der Stoff kommt für 8 Minuten bei 150°C in den vorgeheizten Backofen.


Jetzt wird der Stoff noch durch ein Baumwolltuch heiß übergebügelt. Fertig!


Und nun habe ich mich für Euch wieder vollvermummt. Verboten? Nö, hier nicht - ist ja nur virtuell.


An der Garderobe haben wir nun einen besonderen Platz für unsere dekorativen Schnabelmasken eingerichtet. Es soll noch mehr geben. 



Heute habe ich im TV wiederholt gesehen, dass es tatsächlich ausreichen soll, die Masken nach dem Tragen für kurze Zeit bei 100°C in den Backofen zu legen. Eine schnelle und für den Stoff sicher schonendere Methode.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee, Stoffe aufzupeppen. Bin auch gerade im Nähzimmer schwer beschäftigt, nachdem auch bei uns die Maskenpflicht beim Einkaufen am Montag in Kraft tritt.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kerstin!

      Ich habe jetzt einfach keine Lust mehr auf Seriennähen. Da muss man einfach mal was anderes probieren. Mein Schatz träumt ja noch von einem Papageitaucher: "Kannst du mir nicht mal so einen Schnabel nähen?"
      Ja, weißen Stoff habe ich genug. Dann wäre Malen angesagt. Mal sehen ... Lust drauf habe ich schon.

      LG ans Meer! Bestimmt schön zur Zeit, oder?
      Ulrike

      Löschen

Lieber Blogleser, liebe Blogleserin,

ich freue mich über Deinen Kommentar, beantworte auch Kommentare, die sich persönlich an mich wenden (keine schlichten Like-/Don't-like-Aussagen).
Wenn Dein Kommentar nicht gleich erscheint, liegt es daran, dass er vor der Veröffentlichung von mir persönlich gelesen wird. Hab dann bitte etwas Geduld.
Danke für Deine Worte an mich!
Ulrike