Sonntag, 20. August 2017

Prototyp - ein Handykissen

Manchmal lese ich nach dem Frühstück zur letzten Tasse Tee am Tisch ein Buch oder eine Zeitschrift. Dabei ist immer wieder mal etwas nachzuschlagen, was ich dann im Internet per Handy nachforsche. Doch das Handy liegt dann flach auf dem Tisch. Dumme Sache ...

So kam ich auf die Idee, meinem Handy ein Kissen zu nähen, auf dem es schräg liegen kann. Ich hatte mal so etwas gesehen und strengte mein Vorstellungsvermögen an. Hier ist er nun - der Prototyp:




Der Stoff stammt aus einer Stoffmustersammlug, die ich gestern geschenkt bekam. 

Was mir noch nicht gefällt:

Die Füllung aus feinem Sand dürfte etwas praller sein, was das Nähen allerdings zu einer ziemlich kniffligen Angelegenheit macht (wenn man alles mit Maschine nähen will).

Am hinteren Ende sollte nur eine Naht sein (möglicherweise doch lieber von Hand zugenäht). Die zweite entstand nur, weil das Säckchen zu schlaff gefüllt war, ich es aber nicht noch einmal öffnen wollte.

Ich werde bald ein zweites Säckchen nähen und dann auch mit Fotos beschreiben, wie ich vorgegangen bin (mit Maßangaben).

Ein Tipp vorweg:
Die kurze Naht, auf der das Handy liegt, ist an beiden Seiten nicht ganz durchgenäht. So kann der Sand auch in den unteren Teil des Kissens gefüllt werden. Das werde ich aber noch optimieren.

Der Prototyp ist auf jeden Fall schon verwendbar, wie man hier sieht:




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lieber Blogleser, liebe Blogleserin,

ich freue mich über Deinen Kommentar, beantworte auch Kommentare, die sich persönlich an mich wenden (keine schlichten Like-/Don't-like-Aussagen).
Wenn Dein Kommentar nicht gleich erscheint, liegt es daran, dass er vor der Veröffentlichung von mir persönlich gelesen wird. Hab dann bitte etwas Geduld.
Danke für Deine Worte an mich!
Ulrike