Dienstag, 4. Februar 2020

Das aufgerüschte Käsebrett

Seit vielen Jahren benutzen wir gern ein Käsebrett, wenn wir Besuch bekommen und mit ihm zusammen Abendbrot essen. Da gibt es dann immer ein paar Sorten Käse mehr, als wenn wir nur zu zweit sind. 
Dieses Käsebrett sieht inzwischen ziemlich unansehnlich aus. Nein, nicht wenn Käse darauf liegt, sondern bei anderer Gelegenheit. Lasst mich erzählen ...


Dieses Jahr stand an einem Morgen in der Vorweihnachtszeit das Käsebrett noch vom Vortag auf dem Tisch. Wir hatten Besuch gehabt und auf das drehbare Brett ... 

Käsebrett von der Unterseite
... einen schönen weihnachtlichen Porzellanteller gestellt, der vollgepackt gewesen war mit Weihnachtsgebäck und so zum Naschen verführt hatte. Damit auch jeder dran kam, stellte ich den großen Teller auf das drehbare Brett:


Irgendwann kam beim Naschen der Nikolaus zum Vorschein, auch die beiden Rentiere und der Schlitten.

Am nächsten Morgen schnitt ich dann eine Serviette rund und wir stellten unsere Frühstücksgläschen auf den Teller, den wir nun nach Belieben in unsere Richtung drehen konnten, um uns an Butter, Marmelade und Käse zu bedienen. 
 

Doch irgendwann ist Weihnachten dann auch mal vorbei und man mag die weihnachtlichen Dekore nicht mehr. Wir hatten uns aber nun so an diesen praktischen Drehteller gewöhnt, dass wir uns fragten: Was tun? 

Sofort dachte ich an einen schönen Stoffbezug, ging in mein Stofflager und kramte dies und jenes hervor. 

Die Wahl fiel auf einen sehr zart gemusterten halbtransparenten Gardinenstoff. Die Blätter würden die Holzoberfläche durchscheinen lassen, während der übrige Stoff sie bedecken würde.

Die Arbeit war schnell ausgeführt:

Ein längs halbiertes Haushaltsband wird mit einfachen Zickzackstichen an einen passend zurechtgeschnittenen Stoffkreis genäht

Ein Slipgummiband wird eingezogen

und kräftg zusammengezogen, so dass sich der Stoff auf der Unterseite des Brettes gut an das Holz anlegt

Zum Schluss wird eine Schleife gebunden
Und schon ist das Brett gebrauchsfertig!

Wird es dann doch mal wieder als Käsebrett gebraucht, kann man den Bezug einfach entfernen, Vielleicht nähe ich noch ein, zwei weitere (passend zur Tischdeko etwa). Außerdem kann man den Bezug zum Waschen dann auch mal wechseln.

Übrigens glaubte eine Freundin, der ich dieses letzte Foto per MMS schickte, ich hätte das Käsebrett kunstvoll bemalt - ha haa! Reingefallen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lieber Blogleser, liebe Blogleserin,

ich freue mich über Deinen Kommentar, beantworte auch Kommentare, die sich persönlich an mich wenden (keine schlichten Like-/Don't-like-Aussagen).
Wenn Dein Kommentar nicht gleich erscheint, liegt es daran, dass er vor der Veröffentlichung von mir persönlich gelesen wird. Hab dann bitte etwas Geduld.
Danke für Deine Worte an mich!
Ulrike